Mabon

Was genau wird gefeiert?

Mabon [gesprochen: Mäi-bon] ist das Fest der Herbsttagundnachtgleiche, auch bekannt als Herbst-Equinox. An diesem Tag sind, wie der Name schon sagt, Tag und Nacht gleich lang. Danach werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger. Es ist auch und vor allem das zweite Erntefest im Jahr der Wicca, an dem die Leckereien des Sommers aufgetischt und bei vielen auch eingemacht werden. Mabon ist aber auch die Zeit des Gleichgewichts und der Harmonie, das Innehalten und Erkennen, dass in jedem Ende auch ein neuer Anfang steckt. Alle Felder die geerntet wurden, wachsen irgendwann wieder nach. Da es das letzte Fest der Jahreskreisfeste ist, geht es auch um die innere Entwicklung, Reflexion über die Freuden und Sorgen, Erfolge und Misserfolge.

Wann wird gefeiert?

Mabon hat an sich keinen festen Feiertag wie z. B. Weihnachten. Wie genau der exakte Tag berechnet wird habe ich noch nicht ganz raus. Zum einen hängt es eben von der Gleichheit von Tag und Nacht ab, aber wohl auch von anderen Faktoren wie z. B. dem Sternbild Waage (und im Frühling Widder). An sich findet Mabon immer zwischen dem 20. und 23. September stattfindet.

Dazu passende Beiträge

Bildquelle: Pixabay
0