Spirituality

In den September: Ernte Segen

september ernte segen

In dieser monatlichen Reihe lade ich dich ein, dich ganz bewusst auf den kommenden Monat und seine Themen einzustimmen.

Neulich seufzte eine Freundin: „Oh, schon ist es Herbst.“ Sobald sich das Erntefest Mabon nähert, begrüßen wir ein bisschen wehmütig die ersten kühlen Nächte. Dazu gehören für mich kahle Felder und grau verregnete Morgen genauso wie der Tee zum Apfelkuchen und am Abend wieder in die Wollsocken zu schlüpfen.

Klingt nach Herbst, oder? Jetzt im Spätsommer schleicht sich Melancholie in unseren Alltag, und langsam bemerken wir die Rückkehr der Dunkelheit. Allerdings ist noch eine ganze Weile hin bis zum Winter und bevor wir uns unter die Decke verkriechen, gibt es noch genug zu tun. Denn jetzt ist es nötig, dass wir uns um unseren Erntesegen kümmern.

Ausgeglichen in den Herbst

In den September begleitet uns deswegen die Rune Algiz/Elhaz ᛉ, die meist mit „Elch“ oder mit „Eibe“ übersetzt wird. Damit ist sie ein Symbol göttlicher Kraft als Weißer Elch oder dem Weltenbaum Yggdrasil und verbindet die Welt der Götter und der Menschen. Im Altnordischen Runengedicht wird sie auch mit der Binsenschneide verglichen. Denn ihr Blütenstand hat die Form der Rune. Mit dieser Sumpfpflanze wurden in frühen Zeiten Dächer gedeckt, allerdings ist es auch leicht, sich an ihren scharf gezahnten Blättern zu verletzen.

Infolgedessen steht Algiz ᛉ oft für die Verbindung zwischen Leben und Tod – oder Gefahr und Schutz. Damit der September keine Gratwanderung dazwischen wird, hilft uns die Rune dabei, Ausgleich zu finden und den Monat mit all seinen unterschiedlichen Facetten zu genießen.

Ernte Segen im September

Weil wir im August auf unsere Ergebnisse geschaut haben, stelle ich den nächsten Schritt in diesem September unter den Leitspruch Ernte Segen. Denn jetzt ist es an der Zeit uns zu entscheiden. Zum Erntemond gehört schließlich nicht umsonst das Bild der Sichel. Damit sind mutige Entscheidungen gefragt. Was möchtest du weiter in deinem Leben behalten?

Das Wort Segen bezeichnet eine göttliche Zuwendung. Weil das reine Warten auf einen Wink des Schicksals aber nicht weiterbringt, sind wir selbst gefordert, gut auf uns aufzupassen. Dazu gehört auch die Trennung von Dingen, Tätigkeiten oder Personen, die nur Kraft rauben. In deinem Alltag kann dir dabei ein kleines Tagebuch helfen, das du über einige Tage führst.

Beispielsweise kannst du dir öfter am Tag eine Notiz machen, wie es dir gerade geht und womit du deine Zeit verbracht hast. So siehst du nach kurzer Zeit sofort, was dich Zeit und Energie kostet und wo du gegensteuern musst. Dabei hilft es dir bewusst zu machen, dass du Einfluss über deine Situation hast und Dinge verändern darfst.

  • Ernte Segen weil du im September achtsam auf Pausen und auf Aktivität achtest.
  • Ernte Segen indem du ganz mutig Nein sagst. Oder bewusst Ja. Und auf jeden Fall danke.
  • Ernte Segen weil du dir eine Basis schaffst, auf der du gesunde Entscheidungen treffen kannst.

Hol dir Unterstützung im September!

Schon am 02. September stand der September-Vollmond am Himmel. Um diesen gebührend zu würdigen, hat Barbara ein wunderschönes Moondala gestaltet, das du dir hier zum Ausmalen herunterladen kannst. Damit zauberst du Schlechtwetterfrust und Stress mit Leichtigkeit weg und besinnst dich auf die sonnigen Seiten des Lebens.

Erntemond

weitere Namen

Maismond, Gerstenmond

Herkunft

  • die zweite und letzte Phase der Ernte beginnt, insbesondere Mais wird in dieser Zeit geerntet

Die perfekte Zeit

um uns auf unser Innerstes zu fokussieren, einen langsameren Rhythmus einzuläuten und Dankbarkeit zu zeigen.

7 Downloads

Teile dein Moondala doch gern auf Instagram oder Twitter unter dem Hashtag #yelloise_moondala mit uns!

Yelloise Moondala Störmond ist lizenziert unter Creative Commons

Wie du im Moondala siehst, geht es im September als Erdmonat um die Gaben des Lebens. Aus der Speisekammer der Natur gibt es jede Menge Schätze für deinen Tisch. Weil Umsicht ein klassisches Erdthema ist, erinnert dich der Monat daran, nicht nur zu genießen, sondern auch für später vorzusorgen. Somit eine tolle Gelegenheit, nicht nur die Einmachgläser sondern auch den Sparstrumpf oder die Energiespeicher zu füllen.

Außerdem lässt uns der Neumond in der Monatsmitte am 17. September einen klaren Blick auf die Ereignisse in unserem Leben werfen. Damit ist das ein toller Zeitpunkt, dein Energietagebuch auszuwerten und deine Erkenntnis in eine Intention zu fassen. Womöglich fallen dir auch schon die ersten Schritte ein, mit denen du loslegen kannst.

Zum Genießen lädt uns dann das Herbstfest Mabon zur Tag-und-Nachtgleich am 21. September ein. Wie wäre es mit einer würzigen Tasse Punsch und deinem Lieblingsbuch?

Und damit starten wir in einen segensreichen September – lass es dir gut gehen! 💜

Bildquelle: Rana Sawalha
7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.