Divination

Neun und eins

… und zehn ist keins. Genau, zurück in die Schule, heute ist das Hexeneinmaleins auf dem Lehrplan. Schön, dass du dabei bist. Und vielleicht hast du ja auch dein Deck schon parat und freust dich darauf, heute endlich die Zahlenkarten der Kleinen Arkana kennen zu lernen?

Was ich dir jetzt gleich zeigen will, ist eine wunderbare kleine Abkürzung, mit der du aus vierzig Karten zehn machen kannst. Jupp, so easy ist das. Dementsprechend starten wir ohne großes Vorgeplänkel direkt durch.

Damit du das gleich ein wenig mitverfolgen kannst, lege dir gerne die Kleinen Arkana deines Tarot-Decks nach den Farben vorsortiert in vier Stapeln bereit. Dann kannst du der Reihe nach begleitend zu den Abschnitten unten die Zahlen aufdecken. Immer die Asse gleichzeitig, dann die Zweien, und so weiter.

Somit kannst du direkt in deinem eigenen Deck sehen, ob du das Prinzip hinter der jeweiligen Zahl erkennen kannst. Außerdem kannst du deine Beobachtungen direkt in deinem Journal oder deinem Grimoire oder Book of Shadows festhalten. Nebenher lernst du nicht nur deine Karten bessern kennen, sondern schaffst dir auch deine eigene Wissensbasis für zukünftige Legungen.

Die Zahlen

Die erste Karte einer Spielfarbe ist der Anfang einer Reihe, also ein Neustart. Weil die Reihe hier noch auf einen einzelnen Punkt konzentriert ist, findest du im Ass die beste, reinste, purste und ungebrochenste Ausprägung des zugeordneten Elements. Damit steht das Ass für große Beweglichkeit, für viele Möglichkeiten, für Potenzial.
Im Unterschied zum Narren, der Null, sind wir im Ass aber schon einen Schritt weiter. Denn wir haben eine Entwicklung angestoßen und damit eine erste Manifestation oder Verwirklichung.

Eine Inspiration, eine Idee, einen Impuls, eine Intention.

Energie aus den Großen Arkana: I – Der Magus

Mit zwei Spielern entsteht plötzlich Verbundenheit oder Verbindlichkeit. Damit kann sich sowohl ein harmonisches Wechselspiel entwickeln als auch Zwist um ein Gleichgewicht. Denn Entscheidungen stehen an. Dabei schränkt die Zweiseitigkeit zwar stark die Beweglichkeit ein, aber wenn beides zusammenspielt gibt es eben auch doppelte Schöpferkraft. Besonders interessant ist hier der verbindende Einfluss der Hohepriesterin aus den Großen Arkana, die Außen und Innen harmonisiert.

Energie aus den Großen Arkana: II – Die Hohepriesterin

Wenn ein dritter Aspekt dazukommt, wächst unsere Reihe. Das kann einerseits der entscheidende Ausgleich der Kräfte sein, aber auch ein Übergewicht, welches endlich Bewegung ermöglicht. Da ein Dreieck auf die Spitze oder die Basis gestellt werden kann, kann die Energie hier sehr unterschiedlich ausfallen. Vom sanften Wachstum über den Sprint bis hin zur völligen Blockade kann die Drei sehr viel Dynamik bringen.
Zudem steht sie für Gemeinschaften oder Gruppen wie Freundeskreis, Familie, Team, Vereine, …

Energie aus den Großen Arkana: III – Die Kaiserin

Im Gegensatz zur dynamischen Drei stabilisiert die Vier sofort. Denn keine andere Zahl steht so deutlich für Struktur wie diese. Das entstehende Quadrat ist kaum umzuschubsen und strahlt Ruhe aus. In seiner Festigung liegt ein sicherer Festungscharakter – allerdings kann der uns auch einsperren. Zwischen vier Punkten sind außerdem viele Verbindungen möglich. Zudem ist die Kraft von Vieren mächtig, wenn sie sich auf ein Ziel ausrichtet. Damit zeigt dir die Vier klar, ob du im Lebensbereich dieser Farbe regierst oder regiert wirst.

Energie aus den Großen Arkana: IV – Der Kaiser

Auf dem halben Weg nicht aufzugeben kostet Kraft. Denn um die starke Vier wieder in Bewegung zu versetzen, müssen wir uns wirklich anstrengen. Vom Hohepriester erhalten wir hier aus der Großen Arkana die Weisheit und die Disziplin, die uns helfen, Umbrüche und Wandel gelassen zu meistern. Obwohl Reibungsverluste, Entbehrungen, Schmerzen und Unsicherheiten dazugehören, lernen wir sie mit dieser Karte zu akzeptieren. In der Fünf erweitern wir unsere starren Grenzen und stellen uns gegen Machtpositionen. So erhebt sich im Pentagramm oder fünfzackigen Stern ein Punkt über die anderen.

Energie aus den Großen Arkana: V – Der Hohepriester

Nachdem der Umbruch überstanden ist, kommt die Reihe in einer der stabilsten und gleichzeitig flexibelsten Formen an, die wir kennen. Ein Hexagon oder Sechseck wahrt mit Leichtigkeit seine Beweglichkeit, während es maximale Sicherheit gewährt. Wie im Bienenstock brummt die Welt der Sechs emsig und geschäftig. Vielseitige Beziehungen erfordern gute Kommunikation und Kooperation, die entstehende Harmonie birgt langfristigen Erfolg. Zumindest solange die nötigen Routinen nicht einengen und ihre Traditionen mit Liebe gepflegt werden.

Energie aus den Großen Arkana: VI – Die Liebenden

Die Sieben steht für einen starken Vorwärtsdrang, der aber gemeistert sein will. Wie ein Wagen oder eine Lok, die wir vor langer Zeit in Bewegung versetzt haben, geht es ohne viel Mühe weiter. Wenn wir klug lenken. Denn die Aufgabe liegt bei der Sieben in der Ausrichtung der Kraft. Ob wir die Kontrolle behalten oder zerschellen, können wir durch Reflektion unserer Ziele und Bewertung unseres Kurses erkennen. Nur angewandtes Wissen ist Macht.

Energie aus den Großen Arkana: VII – Der Wagen

Wenn du die Acht zur Seite kippst, siehst du das mathematische Zeichen der Unendlichkeit. Zwei und Vier spielen hier mit, um dein Gelingen zu sichern. Weil du dein Ziel vor Augen hast, darfst du nicht zögern. Jetzt musst du weitergehen, den abschließenden Schritt tun, dich entwickeln. Ansonsten verstrickst du dich nur in ewigen karmischen Schleifen, die dir zwar Sicherheit, aber kein Ende bringen. Tu es – spring ab, geh los, pack an!

Energie aus den Großen Arkana: VIII – Kraft, Ausgleichung

Das Zeichen ∞ findest du tatsächlich auch in manchen Tarot-Varianten in den Karten I – Der Magier und VIII – Kraft.

Geschafft! Du hältst den Preis in Händen, denn dein Ziel ist erreicht. Nach allen Strapazen gönnst du dir eine Pause im Triumph. Aber möglicherweise ist noch etwas offen, etwas unerfüllt. Denn manchmal hängt wie an der Form der Neun noch so ein Rattenschwanz dran, dem du nachgehst. Der Eremit aus der Großen Arkana schenkt dir in der Neun Reife und Einsicht in der Auseinandersetzung mit deinen Wünschen und Sehnsüchten. Dabei geht es nicht nur um Zukunftsschau, sondern vor allem um die Beschäftigung mit deinem bisherigen Weg.

Energie aus den Großen Arkana: IX – Der Eremit

Wenn der Kreis sich schließt, fängt direkt ein neuer an. Deswegen geht es in der Zehn um den nächsten Schritt. Und darum, mit dem Bestehenden abzuschließen. Denn weiter als unmittelbar bis zum Neuanfang kannst du nicht gehen. In der 10 findest du sowohl die 1 als auch die 0, daher bist du eingeladen, dein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Was auch immer dir auf deinem bisherigen Weg begegnet ist: lass es hier los – denn es wird dir im nächsten Durchlauf wieder begegnen.

Als Erfahrung, Erlebnis, Erwartung, Erinnerung.

Energie aus den Großen Arkana:
X – Rad des Schicksals, I – Der Magus, 0 – Der Narr

Die Energie der Zahlenwerte

Wenn wir schon dabei sind, hier eine Auffrischung aus meinem Überblick über die Kleinen Arkana. Dass die Reihenfolge der Zahlen eine Rolle spielt und zur Energie der Spielfarbe immer einen weiteren Faktor hinzufügt, weißt du ja jetzt. Aber du kannst in deiner Legung auch nur betrachten, ob es sich um eine gerade oder ungerade Zahl handelt.

  • Ungerade Zahlen stehen für aktive, instabile, auswärts gerichtete Energie oder Wandel
  • Gerade Zahlen signalisieren Stabilität und Passivität, oder Verinnerlichung

Indem du eine Legung aus diesem Blickwinkel betrachtest, kannst du vielleicht die Richtung deiner Frage besser verstehen. Tauchen beispielsweise in deiner Legung über den nächsten Karriereschritt oder auf dem Arm eines Entscheidungsspiels mehr ungerade Zahlen als auf dem anderen auf, wäre das ein Signal für Veränderungen.

Wie wende ich das alles in der Praxis an?

Weil ich dir ja versprochen habe, dass es ganz easy ist, nochmal mein Rat: Einfachheit gewinnt. Falls du beispielsweise mit den Großen Arkana schon warm geworden bist, dann nimmt sie dir für Deutungen zu Hilfe.

Im Prinzip greifen die Kleinen Arkana die Energie der Großen Arkana in einem bestimmten Lebensbereich auf. Daher kannst du dir als Faustregel merken:
Zahlenkarte = zugehörige Große Arkana * Element oder Farbe (Lebensbereich)

Die Faustregel live: Hier siehst du oben die Großen Arkana und unten die zugeordneten Kleinen Arkana.

Klingt noch kryptisch? Keine Sorge, die Elemente schauen wir uns auch noch ganz genau an.

Zudem kannst du dir auch nur die Zahlenqualität ansehen wie oben beschrieben. Und natürlich immer: Nachlesen, was im Handbuch deines Decks steht, denn jedes Deck „tickt“ ein bisschen anders.

Für den Anfang könntest du dir ja einen kleinen Spickzettel mit den Schlagworten oben und der Zuordnung der Großen Arkana schreiben. So hab ich das gemacht.

Die Zahlen für Fortgeschrittene

Eventuell fragst du dich jetzt: Warum eigentlich genau Zehn? Mit Goethes Hexeneinmaleins hat das nichts zu tun, versprochen. Aber warum sich im Tarock zehn Zahlenkarten durchgesetzt haben, erfahren wir aus der Geschichte oder der mathematischen Spieltheorie. Zudem haben sich in der Neuzeit findige Köpfe ausgedacht, dass auf dem Kabbalistischen Lebensbaum ja auch zehn Sephira (oder Knotenpunkte) zu finden sind. In der Folge wurde das dann mit dem Tarot zusammengeführt.

Nun, für mich fallen diese Überlegungen unter „spannende Zusatzlektüre“. Denn sie ergänzen das Zahlenwissen um ein wenig mehr Breite. Allerdings führt die Beschäftigung damit auch ein gutes Stück weit aus der Praxis und in die Überanalyse oder Mystifizierung. Weil genau davon Anfänger oft abgeschreckt werden, ist die Beschäftigung damit sicherlich kein Muss, sondern ein kann. Um aus dem Tarot einen Nutzen zu ziehen, ist eine intuitive Verbindung zu den Bildern, Zahlen und ihrer einfachen Logik genug.

Außerdem kannst du noch die Numerologie mit in die Kartendeutung einbeziehen. Allerdings gibt es hier verschiedene Traditionen, beispielsweise die Chinesische Numerologie oder die christliche, und verschiedene pagane oder neopagane Deutungen. Daher eher was für’s Level-Up.

Jetzt wünsche ich dir erstmal viel Spaß beim Ausprobieren. Ich freu mich sehr auf deine Erfahrungen mit diesem einfachen System. Lass uns gerne wissen, welche Zahlenkarte du besonders häufig ziehst. Was sagt sie dir?

Bildquelle: Gayatri Malhotra
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.