Spirituality

Willkommen im Oktober – Löse und binde.

In dieser monatlichen Reihe möchte ich dich einladen, dich ganz bewusst auf den kommenden Monat und seine Themen einzustimmen.

Im Grunde freue ich mich auf jede einzelne Jahreszeit, aber der Herbst und vor allem der Oktober liegen Barbara ganz besonders am Herzen. Daher möchte ich diesen Beitrag auch ihr widmen.

Der September ging schnell und turbulent vorbei, für mich und auch für Barbara mit allen denkbaren Höhen und Tiefen. Es war für uns beide ein aufregender und sehr kräftezehrender Monat voller Veränderungen und mutiger Entscheidungen. Oft blieb mir gerade noch Zeit, mich mit einem knappen „Wo bin ich denn gerade?“ und „Wo wollte ich denn eigentlich hin?“ zu orten, und schon ging es weiter.

Erst an Vollmond konnte ich mit einem langen Spaziergang mal etwas zur Ruhe kommen. Weil in dieser Jahreszeit das Zur-Ruhe-Kommen eine große Rolle spielt, möchte ich dich mit diesem Thema in den Oktober einladen. Denn Ruhe ist die Voraussetzung für einen magischen Prozess, der sich im Herbst vollzieht.

Was erwartet dich im Oktober?

Um uns herum entfaltet sich im Herbst ein letztes großes Spektakel. Zwischen pinken Astern, leuchtend buntem Laub und den langen blauen Abendstunden fängt es auch in uns an, dunkler zu werden.

Ein Bedürfnis nach Langsamkeit und Rückzug gehört zum Herbst, und im Oktober ist es immer deutlicher zu spüren. Alle Energie richtet sich zurück nach innen. An Stelle der Fülle des Sommers tritt zuerst eine Sattheit, dann Müdigkeit. Vielleicht geht es dir wie mir, und du fühlst dich schlapp, und ein wenig kraftloser als noch vor ein paar Wochen? Die Ideen sprudeln nicht mehr so und was bisher Spaß gemacht hat, kostet plötzlich Überwindung…?

“October is about trees revealing colors they’ve hidden all year.
People have an October as well.”

Jm Storm

In Ihrem Buch ‚The Seasonal Soul‚ beschreibt die Australierin Lauren Aletta von InnerHue.com die Jahreszeiten der Seele. Damit sind Phasen im Kreislauf der seelischen Entwicklung gemeint, die durch die natürlichen Vorgänge der jeweiligen Jahreszeit versinnbildlicht werden. (Eine Leseprobe in Englisch findest du auf Ihrer Homepage.) Dass wir diese Jahreszeiten unserer Inneren Welt immer wieder durchlaufen, ist ein notwendiger Entwicklungsprozess.

Im Herbst oder Westen der Inneren Welt durchläuft unser seelisches Selbst laut Aletta eine Phase der Trennung und Auflösung, verbunden mit einem Rückzug der Kräfte. Unser menschliches, körperliches Selbst entfernt sich auf dem Weg zu neuem Wachstum vom kraftspendenden Höheren Selbst der Seele. Hier entscheidet sich, was bleibt – und was gehen darf.

Wie kannst du das in dein Leben integrieren?

Bevor das Herbstlaub fällt, färbt es sich und lässt uns die scheinbar gewohnte Natur nochmal mit neuen Augen sehen. Allerdings gelten in deiner Inneren Welt nur die Gesetze, die du machst. Daher kann der Herbst nur stattfinden, wenn du ihn durchlebst. Je achtsamer und aktiver du das gestaltest, desto mehr kannst du davon profitieren.

Barbaras Reflexions-Ritual, aus dem vorigen Beitrag, lädt zur Innenschau ein. Und ich möchte dich ermuntern, dir in diesem Monat Zeit für dich selbst zu nehmen:

Komm und schau, was in dir gewachsen ist. Einiges darf sicher bleiben. Anderes soll wachsen. Manches muss gehen. Löse und binde, wie im Leitspruch der Alchemisten: Solve et coagula.

  • Wodurch hast du Unterstützung und vielleicht auch Heilung erfahren?
  • Was in deinem Leben tut dir gut?
  • Gibt es etwas, das du jetzt loslassen kannst, weil es seinen Teil auf deiner Reise getan hat?
  • Welche Erfahrungen hängen dir nach? Was interessiert dich oder taucht immer wieder auf?
  • Was schadet dir vielleicht sogar, oder hindert dich zumindest am Erreichen deiner Ziele?

Schau dir an, wohin deine Energie im Moment gerichtet ist. Schau auf deine Ziele und schau auch auf deine Herkunft. Denn es geht nicht darum, radikal alles umzukrempeln. Vielmehr geht es um eine tiefgreifende Bestandsaufnahme.

Was unterstützt dich in diesem Monat?

Mit den beiden Sternzeichen Waage und Skorpion herrschen die Energien der Elemente Luft und Wasser über den Oktober. Damit verbunden sind Leichtigkeit und Sehnsucht nach Harmonie bestimmende Themen, genauso wie eine tiefgehende Beschäftigung mit der eigenen Gefühlswelt.

Die vielen Qualitäten des Tageslichts findest du im Oktober genauso wie in der Rune Dagaz (Tag), die dich zusammen mit Thurisaz (Dorn, Riese), Ansuz (Mund, göttl. Atem) und Naudiz (Not) begleitet. Gemeinsam unterstützen sie dich, denn obwohl Dornen und Not erst einmal Schrecken bringen, liegt in ihnen als Große Medizin auch (Selbst-)Schutz und die Beschäftigung mit dem Notwendigen versteckt.

Was steht im Oktober außerdem an?

Nach einem ereignisreichen September wird es im Oktober ruhiger. Der Vollmond am 13.10. lädt dich ein, dir Ruhe zu gönnen.

Am 28.10. folgt der Neumond, dessen Energie du gut für ein Reflexionsritual nutzen kannst. Damit bist du optimal auf Samhain am 31.10. vorbereitet und kannst dich dann daran machen, Altes feierlich loszulassen.

Ich wünsche dir einen zauberhaften Oktober voll Ruhe und Zeit für dich. Und ich freue mich, dich im November wieder begrüßen zu dürfen.

Bildquelle: Cristina Gottardi
Unbezahlte Werbung durch Markennennung/Produktplatzierung
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.